Theater

#werther

27.10.2020 ; 20:00 ; Schlanders, Kulturhaus "Karl Schönherr"

von Johann Wolfgang von Goethe


MITTEILUNG: Aufgrund der sich verschärfenden Covid-19-Situation musste das Schauspiel Leipzig die Gastspieltournee in Südtirol leider kurzfristig absagen. Anstelle von "Der Gott des Gemetzels" wird folgendes Stück aufgeführt:


# WERTHER – Ein wunderbarer Theaterabend für Liebende von 14 bis 94
Das Stück #werther präsentiert Goethes Klassiker vom Lieben und Leiden für eine neue Generation. Der Originaltext wird in einen modernen Kontext gebracht und offenbart so seine zeitlose Relevanz und poetische Kraft. Werther ist ein junger Romantiker, der seinen Platz in einer Welt sucht, die ihm offen und doch ohne Halt ist. Die Suche nach Identität, Glück und einer zwischenmenschlichen Beziehung, die nicht nur an der Oberfläche kratzt, ist im Zeitalter der Social Media genauso aktuell wie vor über 200 Jahren. 
Und heute noch beschäftigt uns die Frage: wie bedingungslos darf Liebe sein? „Wenn wir uns selbst fehlen, fehlt uns doch alles“, sagt Werther und beschreibt damit sein eigenes Dilemma… Etwas fehlt. Aber was? Werther findet Lotte und verliert sie wieder, genauso wie er sich selbst findet und wieder verliert.  
#Werther ist eine Geschichte von Jugend. Von Liebe. Von Einsamkeit. Werther wird getrieben von dem verzweifelten Wunsch nach einer tiefgreifenden, bedeutenden Verbindung mit einem anderen Menschen, von dem Verlangen danach sich lebendig zu fühlen, durch die Kunst, die Liebe, das Leid, die Musik, den Rausch. Welchen Preis ist man bereit dafür zu bezahlen? Sollte man den Kampf aufgeben bevor man sich selbst in dem Kampf verliert? Und worum geht es am Ende? Etwas zu haben wofür es sich zu leben lohnt? Oder gar etwas wofür es sich zu sterben lohnt?!
"Mitreißender, multimedialer #werther! Humorvolle, konzentrierte mit neuen Medien arbeitende und die vielleicht spannendste Version von Goethes Briefroman-Klassiker. Ein wunderbarer, kurzweiliger, von vielen Lachern durchsetzter Abend klassischer Literatur ins Hier und Jetzt übertragen!“ (Kurier 15.04.2016)


Textfassung und Regie:
Helena Scheuba

Mit: 
Werther: Marius Zernatto


Dienstag, 27. Oktober 2020 - Schlanders, Kulturhaus „Karl Schönherr“
 

Beginn: 20 Uhr
Dauer: ca. 1 Stunde 20 Minuten, keine Pause
Keine Einführung!
 

Informationen zum Ticketkauf


In Zusammenarbeit mit

Unterstützt von



alle Veranstaltungen anzeigen